29. August – 10. November 2013

Die Welttraumforscher. Ein Sommer in der Wirklichkeit


Marta Riniker-Radich. Scuffling grinding tearing pounding banging slamming

«Ein Sommer in der Wirklichkeit» ist die erste umfassende Retro­spektive der Welttraumforscher. Zu sehen und zu hören sind Zeichnungen, Tonträger, Filme und Videos, Texte, Skizzen und Ephemera aus 32 Jahren Welttraumforschung. 

Seit 1981 arbeitet Christian Pfluger (*1963) mit Bildern, Musik und Texten am Universum der Welttraumforscher, das bevölkert ist von Gestalten wie Leguan Rätselmann oder Kip Eulen­meister, der mit seinen Astronauten des Geistes immer dort auftaucht, wo die Un­wirklichkeit besonders gross ist. Die Erlebnisse und Begegnungen der Welttraumforscher werden zudem mittels «Bretzelbergpop» und «Weltraumfolklore» besungen und beschrieben. Die beiden Zeich­nungsserien «Bretzelberger Bilderbogen» und «Grosser Bildbogen» zeigen Figuren, Er­eignisse und Orte wie die «Wasserstadt» oder «Sideria» detailreich und in schwarzweisser Ornamentik.

Zur Ausstellung erscheint bei Traversion die erste Publikation zu den Welttraum­forschern mit einem Gespräch mit Christian Pfluger, Raffael Dörig und Michael Hiltbrunner und einem Text von Sebastian Reier, D/E, 96 Seiten, CHF 36.–, Vorzugsausgabe mit Vinylsingle CHF 42.–.

Marta Riniker-Radich. Scuffling grinding tearing pounding banging slamming

Marta Riniker-Radich (*1982, lebt und arbeitet in Genf) ist bekannt für ihre Zeichnungen, die durch Intensität und Dichte, das Schillern oder das Unbestimmbare der Farben verblüffen. Für ihre erste ins­titutionelle Einzelausstellung erarbeitet Marta Riniker-Radich eine neue Werkgruppe mit zahlreichen räumlichen Arbeiten, wie sie bisher in ihrem Werk nur selten zu finden sind. 2012 begann die Künstlerin sich in einer Zeichnungsserie mit den so genannten Unit Sets auseinanderzusetzen. Diese bestehen aus einem Satz normier­ter, grauer geometrischer Körpern, die bei Theater-Wettkämpfen amerikanischer High Schools als Bühnenelemente verwendet wer­den. Damit wird gewährleistet, dass alle Schulen, unabhängig von ihren finanziellen Möglichkeiten, die gleichen Chancen haben. Ausgehend von diesen Sets entwickelt die Künstlerin Installationen, die mit den Langenthaler Räumlichkeiten in Kommunikation treten. Die streng standardisierte Art, Raum zu organisieren, ist für Marta Riniker-Radich Anlass für Experimente mit Norm und Variation, indem sie Farben, Massstäbe und Materialien verändert. Es entste­hen «Unapproved Unit Sets», in keinem Reglement vorgesehen, geschweige denn genehmigt. Eine Parallelwelt öffnet sich.

Die Ausstellung wurde unterstützt von

Stiftung Jaberg, Langenthal, Fachstelle Kultur, Kanton Zürich, Ursula Wirz-Stiftung 

Mittwoch, 28. August 2013,
19 Uhr

Vernissage

Begrüssung durch Raffael Dörig, Leiter Kunsthaus Langenthal, anschliessend Apéro.

Sonntag, 08. September und 13. Oktober, 11 Uhr

Öffentliche Führungen

Sonntag, 15. September, 20. Oktober und 03. November,
11 Uhr

Literarische Führungen mit Michaela Wendt

Mittwoch, 11. September und 23. Oktober, 12–12.30 Uhr

Kunst über Mittag

Freitag, 27. September,
18.30 Uhr, Barbetrieb ab 18 Uhr

Kunstbar mit Marta Riniker-Radich

Rundgang und Gespräch mit der Künstlerin.

Freitag, 08. November,
18.30 Uhr, Barbetrieb ab 18 Uhr

Kunstbar mit den Welttraumforschern

Die Welttraumforscher geben eines ihrer raren Konzerte. Anschliessend Gespräch mit Christian Pfluger.

Samstag, 07. September, 10 –11.30 Uhr

Kinderclub

Für Kinder von 7–12 Jahren

Sonntag, 20. Oktober, 11–12.30 Uhr

Kinderworkshop

Praktisches Arbeiten für Kinder von 7–12 Jahren

Kunstvermittlung

Spezielle Angebote für Schulen, Vereine, Firmen, oder zum Kindergeburtstag.